Wildschweine tanken Selbstbewusstsein für den ersten Showdown in der Rückrunde

10015057_10203646190415100_3235233917413649097_o Marc Legras ist derzeit von den Qualitäten seines Teams in besonderem Maße überzeugt und gibt deswegen eine klare Ansage: „Wenn die Jungs wirklich wollen, spielen sie wie Götter“, so der Trainer des Regensburger Rugby-Clubs nach einem weiteren überzeugenden Auftritt seiner Schützlinge auf dem Weg in Richtung Meisterschaft. Der Tabellenführer der Regionalliga Bayern zeigte sich am vergangenen Samstag einmal mehr von seiner besten Seite und unterstrich seine Ambitionen mit einem deutlichen 74:3-Auswärtssieg gegen den Würzburger RK. Dabei erzielte der RCR 2000 auch im zweiten Spiel in der Rückrunde den wichtigen Bonuspunkt, um seine Führung an der Spitze gegen den ebenfalls siegreichen Tabellenzweiten aus Augsburg zu verteidigen. „Ich glaube an mein Team, wir können die Meisterschaft und den Titel nach Regensburg holen“, gibt sich Legras selbstbewusst. Die Regensburger scheinen rechtzeitig vor den Saisonhöhepunkten in Form zu kommen. Als haushoher Favorit war das Legras-Team nach Würzburg gereist, musste aber nach einer nachlässigen Anfangsphase deutlich an Tempo zulegen. Die teilweise noch unerfahrenen Würzburger konnten den Gäste vor allem in den Gedrängen phasenweise Paroli bieten. „Nach 20 Minuten aber hat die RCR-Maschine endlich zu Rollen angefangen“, analysierte Coach Legras. So erarbeitete sich Regensburg eine beruhigende 31:0-Halbzeitführung. Nach dem Seitenwechsel dominierten die Donaustädter das Geschehen in tadelloser Manier weiter. Den Regensburgern Marc Olitzscher, Andrès Falcone und Alexandre Lemaitre gelangen jeweils zwei Versuche. Ebenfalls erfolgreich mit einem Versuch waren Alwin Engl, Augustin Dejoie,Daniel Koschemann, Bernardo Henriques, Dan Wiltshire und Johannes Übler. Simon Riepl schaffte zudem fünf Erhöhungen und sein Teamkollege Falcone weitere zwei. Der Würzburger RK schaffte durch einen Freistoß zumindest drei Ehrenpunkte. Die Regensburger stellten somit vor dem Spiel gegen den Tabellendritten RCR Bad Reichenhall am nächsten Wochenende schon einmal ihre Klasse unter Beweis. Am Samstag um 14.30 Uhr empfängt der RCR an der heimischen RT-Sportanlage den großen Rivalen zum spannenden Showdown. „Das wird ein großes Stück für uns. Wir werden sehen, ob wir bereit sind oder nicht“, meint Legras. Seiner Meinung nach werde es in diesem Spiel vor allem auf den mentalen und psychischen Zustand seiner Mannschaft ankommen. Regensburgs Coach aber ist von der Stärke seines Teams überzeugt: „Hoffentlich ist nächsten Samstag wieder ein Tag für Götter“, so Legras.