Verspielt der Rugby Club Regensburg im Saisonendspurt die ersehnte Meisterschaft?

IMG_6795Das Team von Headcoach Marc Legras verlor am Samstag seine Auswärtspartie bei StuSta München II knapp mit 14:22 und musste damit eine Woche nach der Heimniederlage gegen Bad Reichenhall erneut einen herben Rückschlag hinnehmen. Konkurrent Augsburg (44 Punkte) siegte dagegen mit 54:0 deutlich gegen Memmingen und löste damit die Domstädter (41) als Tabellenführer in der Regionalliga Bayern ab. „Wir waren gegen StuSta mit Herz dabei, aber hatten diesmal viel Pech. Es hat am Ende sehr wenig gefehlt “, meinte Coach Legras. Es schien, als hätte sich von Beginn an das Glück gegen Regensburg verschworen. So verfehlte ein RCR-Spieler schon den ersten Strafkick und verpasste es, sein Team in Führung zu bringen und sich damit einen psychologischen Vorteil zu verschaffen. Die Gastgeber aus der bayerischen Landeshauptstadt dagegen verwandelten einen solchen Strafkick und gingen mit 3:0 in Front. Regensburg antwortete prompt mit einem erfolgreichen Versuch durch Ali Tasyürek und Verbindungshalb Simon Riepl gelang die Erhöhung zum zwischenzeitlichen 7:3 aus Sicht des RCR 2000. Dies sollte auch der zu diesem Zeitpunkt zufriedenstellende Halbzeitstand sein. Nach dem Seitenwechsel aber erhöhte München die Schlagzahl und drehte auf: Durch zwei erfolgreiche Versuche und einer gelungenen Erhöhung stellte die Studentenstadt auf 15:7. „Der Gegner war sehr präsent und cool in den Aktionen, wir dagegen aufgeregt und mit zu viel Adrenalin bei der Sache. So kann man kein Spiel gewinnen“, meinte Marc Legras. Sein personell geschwächtes Team zeigt sich seit Wochen schwach in den Gedrängen, traf auch gegen München in wichtigen Spielsituationen die falschen Entscheidungen und ließ die bekannte Kaltschnäuzigkeit vermissen. Zwar schöpfte Regensburg in der Folge noch einmal Hoffnung und verkürzte auf 14:15, weil Alexander Lemaitre einen Versuch legen und Riepl wieder im Anschluss erhöhen konnte. Doch die Münchner bewahrten Ruhe und machten im Gegenzug ebenfalls mit einem erfolgreichen Versuch den 22:14-Heimsieg perfekt. Die Entscheidung im Kampf um die Meisterschaft ist jedoch noch längst nicht entschieden, zumal die Regensburger noch im direkten Duell gegen Augsburg antreten und das Rennen damit wieder spannend machen könnten. „Wir werden versuchen die restlichen Spiele zu gewinnen und dabei eine gute Figur abzugeben“, kündigte Legras an.