Spielbericht vom 02.04.2016 gegen den HTV

IMG_6409
Am vergangenen Samstag war es endlich auch in Regensburg wieder so weit. Die 2. Rugby-Bundesliga ist aus dem Winterschlaf erwacht und es stand gleich ein hartes Spiel für die Männer des Rugby Club Regensburg 2000 auf dem Plan, die in ihrer ersten Bundesliga-Saison auf dem letzen Platz der Tabelle überwintern mussten. Zu Gast war der Heidelberger TV, welcher im Moment den zweiten Platz belegt. Nach einer guten Vorbereitung und zwei Testspielen gegen Mannschaften aus Prag und Unterföhring, in denen die Regensburger ihr neues Spielsystem noch einmal verinnerlichen konnten war man bereit endlich Punkte für das Saisonziel, den Klassenerhalt, einzufahren. Das Spiel begann und es sah nicht schlecht aus für die Gastgeber. Im Gegensatz zur Vorrunde, wo man meist relativ früh in Rückstand geriet, war dieses Spiel lange Zeit ausgeglichen. Erst zur Mitte der ersten Halbzeit konnte der HTV durch einen Versuch mit 0:5 in Führung gehen. Unbeeindruckt davon glichen Die Regensburger kurze Zeit später durch einen Versuch von Michael Nutz auf der Außenposition zum 5:5 aus. Mit dem Pfiff zur Pause können die Gäste noch zur 5:10 Führung erhöhen. Anschließend verlief das Spiel weiter ausgeglichen, wobei man nun merkte dass die regensburger Mannschaft auf einigen Positionen neu besetzt war und die Heidelberger wohl doch etwas besser eingespielt waren. Zum Ende des Spiels stand es 5:29 für die Gäste. Kapitän Dominik Peuker äußerte sich wie folgt zu dem Spiel: „Man kann eine deutliche Steigerung der Leistung erkennen. Diesmal konnten wir lange Zeit mithalten, wobei man am Ende doch gesehen hat dass es uns noch an Erfahrung in dieser Liga fehlt. Jetzt konzentriert sich das ganze Team nur noch auf das wichtigste Spiel der Saison gegen Stuttgart kommenden Samstag, die zur Zeit Vorletzter sind. Wenn die Klasse gehalten werden will müssen wir gewinnen.“ Spielbeginn ist am 9.4. um 14 Uhr im Stadion in der Sportanlage am Weinweg. Eintritt ist frei und für das leibliche Wohl ist auch bestens gesorgt.