Rückschlag im Kampf um die Meisterschaft

10321178_794652770547374_6835459670967251482_oDer Rugby Club Regensburg hat im Kampf um die Meisterschaft in der Regionalliga Bayern gepatzt und am vergangenen Samstag wichtige Punkte liegen gelassen. An der heimischen RT-Sportanlage musste sich das Team um Headcoach Marc Legras überraschend seinem Erzrivalen RFC Bad Reichenhall mit 13:14 geschlagen geben. Die Domstädter (41 Punkte) bleiben zwar weiter an der Tabellenspitze mit zwei Zählern Vorsprung vor dem RFC Augsburg (39), der aber noch ein Spiel weniger auf dem Konto hat. Titelverteidiger Bad Reichenhall (29) hängt trotz des Coups in Regensburg auf dem dritten Platz ein Stück zurück. Aufgrund der schwierigen Personallage und einigen verletzungsbedingten Ausfällen war schon vor dem Kick-Off klar, dass es eine harte Nuss gegen die gefürchteten Gäste werden würde. Von Beginn an schlichen sich zu viele Fehler und Ungenauigkeiten in das Regensburger Spiel ein. „Mit ein paar Fehlern weniger hätten wir das für uns entscheiden können. Aber so ist Rugby halt“, meinte Regensburgs Coach Legras. Die fehlende Ruhe in den Aktionen und im Spielaufbau machte sich schnell bemerkbar und so konnte Bad Reichenhall die ersten Punkte erzielen. Durch zwei Penalty-Kicks ging der Gast mit einer 6:0-Führung in die Halbzeitpause. Im zweiten Durchgang erhöhten die Regensburger die Schlagzahl und konnten den Rückstand zunächst verkürzen. Steven Weston war mit einem Strafkick erfolgreich und stellte auf 3:6. Doch „Bad Reichenhall war einfach besser und uns hat das Glück gefehlt“, stellte Legras fest. Mit dem ersten erfolgreichen Versuch des Spiels und einem weiteren Strafkick erhöhte der Titelverteidiger auf 14:3. Regensburg aber bewies große Moral und biss sich noch einmal zurück ins Spiel. Alexander Kwasniak und Simon Riepl schafften in der Folge zwei Versuche, doch bei beiden Malen misslang die Erhöhung. So stand am Ende eine bittere und knappe 13:14-Pleite zu Buche. Fakt ist, dass der RCR 2000 die letzten vier Saisonspiele allesamt gewinnen sollte, um im Rennen um die Meisterschaft weiterhin die besten Karten zu haben. „Das Team ist sicher bereit und wird alles tun, um es zu schaffen und sein Glück zu erzwingen“, gibt sich Regensburgs Coach kämpferisch. Er glaubt an die Siegermentalität seiner Mannschaft und schickt zusätzlich ein paar warnende Worte an die Konkurrenten: „Der RCR hat ein Gewinner-Team, wir können unter Druck sehr viel erreichen. Es wäre ein Fehler, wenn uns die Gegner jetzt unterschätzen“, so Marc Legras.